Wo wir bauen, was wir planen

Damit Ihre Versorgung sicher ist

Planungen, Sperrungen, Umleitungen – besser informiert über Baustellen

Unsere Versorgungsleitungen sind jeden Tag rund um die Uhr in Betrieb. Durch sie kommt Strom aus Ihrer Steckdose, frisches Wasser aus dem Hahn und Fernwärme in Ihre Wohnung.

Damit das funktioniert, warten wir unsere Leitungsnetze, halten sie instand und bauen sie kontinuierlich aus. Dabei lassen sich kleine und große Baustellen nicht vermeiden. Mit Ihnen gestalten wir die Versorgungsnetze der Zukunft und meistern so die Herausforderungen der Energiewende.

Wo wird in Münster gebaut?

Alle aktuellen Baustellen auf einen Blick

Welche Bauprojekte sind geplant?

Über Münsters Zukunft informieren

Unsere aktuellen Baustellen im Detail

Ein Straßenschild, welches auf eine Baustelle hinweist. | © Getty Images


Wir alle wissen, Baustellen kosten Zeit und Nerven. Dies betrifft Anwohnerinnen und Anwohner sowie all jene, deren tägliche Wege beeinträchtigt sind. Hier bitten wir um Ihr Verständnis.

Gut versorgt mit Fakten fällt es jedoch leichter, mit den Baustellen zu leben. Deshalb erfahren Sie hier aus erster Hand:

  • Wo sich eine Baustelle befindet.
  • Was gebaut wird und warum.
  • Ob es Einschränkungen gibt.
  • Welche Umleitungen bestehen.
  • Wie lange es voraussichtlich dauern wird.

Aktuell bauen wir in Münster und Umgebung an diesen Versorgungsleitungen

Februar 2024

Auf Höhe Buldernweg erneuern und verstärken die Stadtnetze das Leitungsnetz

Seit Montag (27. Februar) regelt eine Baustellenampel den Begegnungsverkehr auf dem Kappenberger Damm zwischen Buldernweg und der Eisenbahnbrücke. Die Stadtnetze Münster verlegen neue Trinkwasserleitungen mit größerem Durchmesser und erneuern Gasleitungen, die die Sttraße queren. Im Bereich der Bahnbrücke verlegen die Stadtnetze außerdem neue Stromkabel. Die Arbeiten sichern nachhaltig die Versorgung der Anwohnerschaft und stärken das Netz insgesamt.

Rund eineinhalb Monate lang wird unter laufendem Verkehr gearbeitet. Der KFZ-Begegnungsverkehr auf dem Kappenberger Damm mit einer Baustellenampel geregelt. Im Baustellenbereich gilt Tempo 30. Die Einmündung zum Buldernweg wird in der Bauzeit gesperrt. Die Umleitung führt über den Drensteinfurtweg und ist ausgeschildert. Der Rad- und Fußverkehr wird stadtauswärts sicher über eine eigene Fahrspur geführt.

Die Arbeiten dienen der sicheren Versorgung mit Trinkwasser, Strom und Gas in der Nachbarschaft. Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis für die notwendigen Verkehrseinschränkungen.

Stadtnetze schließen Gebäude an das Wärmenetz an

Am Montag (26. Februar) beginnen die Stadtnetze Münster mit zweiwöchigen Arbeiten am Dingbängerweg. 

Auf Höhe der Kreuzung Wiedehagen sorgen kleinere Baufelder für Engstellen, der Verkehr auf dem Dingbängerweg kann aber in beiden Richtungen fließen. Im Bereich der Bauarbeiten gilt Tempo 30. Aus dem Wiedehagen können Autofahrende in der zweiwöchigen Bauzeit nur links abbiegen.

Die Arbeiten der Stadtnetze Münster bereiten einen Fernwärmeanschluss für ein Gebäude am Dingbängerweg vor. Die Arbeiten sind abgestimmt mit dem Amt für Mobilität und Tiefbau, das im Anschluss die Straßenoberflächen des Dingbängerwegs erneuern wird.

Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis.

Gebäudeanschluss an das Wärmenetz macht Sperrungen notwendig

Ab Montag (26. Februar) erweitern die Stadtnetze Münster das Fernwärmenetz im Bereich der Uppenbergstraße und Schulstraße und schließen ein Gebäude an der Uppenbergstraße an das Wärmenetz an. Im Zuge der Arbeiten erneuern die Stadtnetze Münster außerdem Gas- und Wasserleitung in der Schulstraße und der Uppenbergstraße. Dafür sind rund viermonatige Bauarbeiten und punktuelle Sperrungen notwendig.

Ab Montag (26. Februar) wird zunächst die Uppenbergstraße zur Sackgasse für KFZ und auf Höhe der Kreuzung zur Schulstraße voraussichtlich drei Wochen lang voll gesperrt. Die Einbahnstraßenregelung wird in dieser Zeit aufgehoben, damit Anliegerinnen und Anlieger ihre Grundstücke an der Uppenbergstraße erreichen können. Eine Umleitung führt über die Altumstraße und Uppenbergstraße. Zu Fuß und mit dem Fahrrad kann die Baustelle passiert werden.

Im Anschluss wird für rund drei Wochen ein Baufeld lang im Gehwegbereich zwischen Schul- und Uppenbergstraße eingerichtet. In dieser Zeit entfallen einige Parkplätze, die Durchfahrt für KFZ ist gewährleistet.

Im Anschluss wird die Schulstraße ebenfalls auf Höhe des Kreuzungsbereichs für rund acht Wochen für die Durchfahrt gesperrt. Eine Umleitung über die Kanonierstraße, Uppenbergstraße und Altumstraße wird eingerichtet. Fußgängerinnen und Fußgänger können die Schulstraße passieren.

Die abschließenden Montagearbeiten finden im Anschluss in der Uppenbergstraße statt. Dafür wird die Uppenbergstraße erneut für rund drei Wochen zur Sackgasse. Erneut wird für KFZ eine Umleitung über Altumstraße und Schulstraße eingerichtet.

Die Bauarbeiten dienen der klimafreundlichen Wärmeversorgung und machen Fernwärme im Bereich der Schulstraße und Uppenbergstraße verfügbar. Neue Wasser- und Gasleitungen erhöhen die Versorgungssicherheit in der Nachbarschaft.

Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis.

 

Zwischen 8 und 16 Uhr wird die Weseler Straße stadtauswärts einspurig

Die Stadtnetze Münster verbessern ab Dienstag (20. Februar) die Verbindung zwischen den Umspannwerken am Klinikum und an der Weseler Straße. Dazu verlegt der münstersche Netzbetreiber an der Weseler Straße neue Stromkabel mit größerem Durchmesser. Die Arbeiten finden im Bereich zwischen Sperlichstraße (Westlotto) und Hausnummer 225 (Höhe Tankstelle) statt und dauern insgesamt voraussichtlich bis November.

Im ersten Bauabschnitt wird an der Weseler Straße zwischen Sperlichstraße und Sentmaringer Weg ein Baufeld eingerichtet. Damit der Berufsverkehr möglichst wenig beeinträchtigt wird, wird die Weseler Straße stadtauswärts werktags zwischen 8 und 16 Uhr auf eine Fahrspur verengt. Weil überwiegend im Geh- und Radweg gearbeitet wird, wird der Rad- und Fußverkehr in stadtauswärtiger Richtung durch die Grünanlage umgeleitet.

Voraussichtlich ab Frühsommer folgen die nächsten Bauabschnitte, bei denen die Fahrbahn an zwei Stellen gequert werden muss. Darüber informieren die Stadtnetze Münster rechtzeitig.

Mit diesen Bauarbeiten bereiten die Stadtnetze Münster das Stromnetz im Südwesten Münsters darauf vor, dass der Strombedarf zukünftig steigen wird. Durch die zunehmende Verbreitung von Elektroautos und Wärmepumpen müssen die bestehenden Stromnetze auf allen Spannungsebenen künftig mehr leisten.

Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis.

Straßenquerung sorgt für Engstellen auf dem Albersloher Weg

Am Montag (19. Februar) beginnen die Stadtnetze Münster am Albersloher Weg mit rund dreiwöchigen Bauarbeiten, die für Wärme und Strom in einem Neubau an der Gremmendorfer Meile sorgen. Mit der neuen Wärmeleitung wird Fernwärme im Nahbereich auch für weitere Interessierte verfügbar.

Weil die zu verlegenden Rohrleitungen für den Wärmeanschluss den Albersloher Weg queren, kommt es auf Höhe der Gremmendorfer Meile zu Engstellen. Nacheinander richten die Stadtnetze vier kurze Baufelder auf dem Albersloher Weg ein. Der Verkehr wird jeweils einspurig daran vorbeigeführt. Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung und der weiteren Bauarbeiten auf dem Albersloher Weg kann es zu Staus kommen. Die Stadtnetze Münster empfehlen allen Verkehrsteilnehmenden, den Albersloher Weg möglichst zu meiden.

Nach Abschluss der Straßenquerung nehmen die Stadtnetze die Bauarbeiten für die Verlegung von Stromkabeln für den Neubau an der Gremmendorfer Meile wieder auf. Voraussichtlich im März sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Vierwöchige Arbeiten für die Trinkwasserversorgung In Nienberge-Häger

Ab Dienstag (20. Februar) regelt eine Baustellenampel den Verkehr auf der Hanseller Straße in Nienberge-Häger. Die Anlage wird für rund vier Wochen 50 Meter vor dem Ortsausgangsschild Häger Richtung Greven aufgestellt.

Notwendig ist sie aufgrund von Bauarbeiten der Stadtnetze Münster. Der lokale Netzbetreiber verlegt eine Wasserleitung, die die Hanseller Straße quert. Die neue Rohrleitung wird künftig Gehöfte in der Nähe mit Trinkwasser versorgen.

Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Asphaltarbeiten im Februar, Nebenanlagen werden wiederhergestellt

Die Großbaustelle zur Sanierung wichtiger Fernwärmeleitungen am Hohenzollernring geht in die Schlussphase. Ende April wollen die Stadtnetze Münster den Ring wieder komplett für den Verkehr freigeben. Bis dahin ist noch einiges zu tun.

Mitte Februar beginnen Asphaltarbeiten in den aktuell abgesperrten Bereichen. Während im Einmündungsbereich in den Ring asphaltiert wird, wird die Lortzingstraße für drei Tage zur Sackgasse – von Donnerstag, 15. Februar, bis voraussichtlich Samstag, 17. Februar.

Nach Abschluss der Asphaltarbeiten auf der westlichen Straßenseite folgt in der Folgewoche die Asphaltierung und Wiederherstellung der östlichen Fahrbahn und Nebenanlagen (Geh- und Radweg, Bushaltestelle). Dafür wird dafür der KFZ-Verkehr auf die westliche Straßenseite verschwenkt.

Noch ausstehende Arbeiten im Kreuzungsbereich zur Manfred-von-Richthofen-Straße planen die Stadtnetze in Wochenendarbeit unter Vollsperrung durchzuführen. Darüber informieren die Stadtnetze rechtzeitig.

Bis zum Abschluss aller Baumaßnahmen am Hohenzollernring bleibt die Einbahnstraßenregelung in Fahrtrichtung Warendorfer Straße bestehen.

Die sich dem Ende neigenden Arbeiten sind der vorerst letzte Abschnitt des großen Fernwärme-Sanierungsprojekts, das 2015 im Stadthafen startete. Zur Einbindung der neu verlegten Leitung in das Fernwärmenetz werden im Laufe der kommenden Monate zwischen Hohenzollernring und Hansaring/Dortmunder Straße noch kleine Baustellen notwendig.

Januar 2024

Kein Abbiegen in Fahrtrichtung Wolbecker Straße

 

Am heutigen Mittwoch (31. Januar) beginnen die Stadtnetze Münster an der Kreuzung von Sternstraße und Hohenzollernring mit Leitungsarbeiten. Im Zuge der Fernwärmesanierung am Hohenzollernring waren in diesem Bereich auch neue Gas- und Wasserleitungen verlegt worden, die bis Ende Februar montiert und mit dem Versorgungsnetz verbunden werden. Die neuen Leitungen sorgen für frisches Wasser und sichern die Gasversorgung in der Stern- und Gutenbergstraße.

 

Für die Dauer der Arbeiten wird der Rad- und Fußverkehr am Hohenzollernring in einem kurzen Abschnitt sicher über die Fahrbahn geführt. Für KFZ ist das Rechtsabbiegen aus der Sternstraße in Fahrtrichtung Wolbecker Straße in dieser Zeit nicht möglich.

Die Arbeiten dienen der sicheren Wasser- und Gasversorgung der Anwohnerinnen und Anwohner. Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis.

Keine Durchfahrt zur Sonnenstraße

Ab Mittwoch, 10. Januar wird die Wevelinghofergasse für etwa drei Wochen zur Sackgasse. Die Ein- und Ausfahrt ist dann nur zu Mauritzstraße und Bült möglich, nicht in die Sonnenstraße. Damit die Straße in beide Richtungen befahrbar ist, werden zudem Parkverbote eingerichtet. Zu Fuß kann die Baustelle passiert werden, das Fahrrad kann daran vorbeigeschoben werden. Das Schalun-Gymnasium bleibt während der Bauarbeiten erreichbar. 

Die Stadtnetze schließen an der Ecke Wevelinghofergasse und Sonnenstraße ein Gebäude an die klimaschonende Fernwärme an, wofür die Sperrung notwendig wird.

Dezember 2023

Arbeiten an der Wasserversorgung dauern bis Ende Januar

Seit Dienstag (12. Dezember) reparieren die Stadtnetze Münster an der Kreuzung von Dingbängerweg und Am Rohrbusch eine defekte Wasserleitung. Kurz nach Beginn der Arbeiten hat sich herausgestellt, dass der Schaden umfangreicher ist als erwartet. Weil für die Schadensbehebung weitere Tiefbauarbeiten notwendig sind, verlängert sich die Bauzeit voraussichtlich bis Ende Januar. Da die dafür notwendigen Ersatzteile zunächst geliefert werden müssen, ruhen die Arbeiten über die anstehenden Feiertage.

In dieser Zeit bleibt die Zufahrt vom Dingbängerweg in die Straße Am Rohrbusch weiterhin gesperrt. Autofahrende werden über Im Derdel umgeleitet. Fußgängerinnen und Fußgänger können die Baustelle passieren.

Die Bauarbeiten dienen der sicheren Wasserversorgung der Anwohnerinnen und Anwohner. Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis für die vorübergehenden Einschränkungen.

Umleitung über Im Derdel, keine Einfahrt vom Dingbängerweg

Ab Dienstag (12. Dezember) reparieren die Stadtnetze Münster an der Kreuzung von Dingbängerweg und Am Rohrbusch eine defekte Wasserleitung. Dafür wird die Zufahrt vom Dingbängerweg in die Straße Am Rohrbusch voraussichtlich eine Woche lang gesperrt. Autofahrende werden über Im Derdel umgeleitet. Fußgängerinnen und Fußgänger können die Baustelle passieren.

Die Bauarbeiten dienen der sicheren Wasserversorgung der Anwohnerinnen und Anwohner. Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis für die vorübergehenden Einschränkungen.

November 2023

Zentraler Weg im Wasserschutzgebiet wird für Leitungsarbeiten gesperrt

Ab Montag (4. Dezember) ist auf dem zentralen Weg der Hohen Ward kein Durchkommen für alle, die das Wasserschutzgebiet zu Fuß, mit dem Rad oder auf dem Pferd besuchen wollen. Die Stadtnetze Münster tauschen zwischen dem Wasserwerk Hohe Ward und dem Parkplatz Hiltruper See Trinkwasserleitungen aus. Auch wenn der zentrale Zugangsweg in die Hohe Ward gesperrt ist, Spaziergänge, Ausflüge und Gassi-Runden sind auf den Nebenwegen im Waldgebiet weiterhin möglich. Die Eisenbahnbrücke bleibt erreich- und passierbar. Die Arbeiten werden die Stadtnetze voraussichtlich im August 2024 abschließen.

Die Trinkwasserleitungen in der Hohen Ward wurden 1906 verlegt und gehören zu den ersten, die in Münster verlegt wurden. Täglich fließen rund 15.000 Kubikmeter frisches Trinkwasser aus dem Wasserwerk zu den Haushalten in Münster. Ausgetauscht werden die Rohrleitungen aber nicht nur wegen ihres hohen Alters. Die neuen Leitungen bereiten die geplanten Kapazitätserweiterungen im Wasserwerk Hohe Ward vor. Künftig wollen die Stadtwerke in Münsters ältestem Wasserwerk noch mehr Trinkwasser für die wachsende Domstadt gewinnen. Um die zusätzlichen Wassermengen zuverlässig an die Münsterschen Wasserhähne liefern zu können, braucht es größere Leitungen. Mit 70 Zentimetern Innendurchmesser werden die neuen Leitungen die größten in Münsters Wassernetz sein.

Das Waldgebiet im Süden Münsters ist nicht nur ein beliebter Naherholungsort, sondern zugleich auch Wasserschutzgebiet. Daher treffen die Stadtnetze Münster bei den Bauarbeiten für den Schutz von Boden und Grundwasser ganz besondere Vorkehrungen. So setzen sie beispielsweise ausschließlich Baustoffe ein, die für Mensch und Natur unbedenklich sind. Außerdem werden wasserundurchlässige Abstellplätze für die notwendigen Baumaschinen eingerichtet.

Die Arbeiten führen die Stadtnetze in zwei Abschnitten aus: Zunächst findet die Leitungsverlegung zwischen Wasserwerk und Brücke statt. Im zweiten Abschnitt wird die Leitungsstrecke zwischen Brücke und Parkplatz gebaut.

Die Bauarbeiten dienen der sicheren Wasserversorgung in Münster und kommen letztlich allen Münsteranerinnen und Münsteranern zugute. Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis für die vorübergehenden Einschränkungen.

Engstelle zwischen Henriette-Son-Straße und Coesfelder Kreuz  

Ab Donnerstag (30. November) wird der Orléans-Ring, zwischen Henriette-Son-Straße und Coesfelder Kreuz, in Fahrtrichtung York-Ring auf eine KFZ-Spur verengt.

In Vorbereitung auf ein Neubauvorhaben der Universität legen die Stadtnetze Münster eine Trinkwasserleitung um. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte Februar. Das P+R Parkhaus am Coesfelder Kreuz ist ohne Einschränkungen erreichbar. Mit dem Rad und zu Fuß kann die Baustelle jederzeit passiert werden.

Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Bodenuntersuchungen bremsen Leitungsverlegung

An der Emdener Straße erneuern die Stadtnetze Münster aktuell die Leitungen für Trinkwasser, Strom und Gas. Im Zuge der Bauarbeiten werden auch einige Anschlüsse der umliegenden Gebäude erneuert.

Voraussichtlich im März werden die Stadtnetze Münster die Arbeiten in der Emdener Straße abschließen. Grund für die Verzögerung sind aufwendige Bodenuntersuchungen. Im Anschluss an diese Arbeiten planen die Stadtnetze, die Gas-, Wasser- und Stromleitungen in der Leerer Straße ebenfalls zu erneuern.

Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Stadtnetze Münster sorgen für Strom in der ehemaligen Oxfordkaserne


Ab Montag (27. November) wird die Gievenbecker Reihe für rund sechs Wochen zur
Einbahnstraße in Fahrtrichtung Roxeler Straße.
In dieser Zeit verlegen die Stadtnetze Münster Stromkabel, die die Energieversorgung auf
dem ehemaligen Gelände der Oxfordkaserne optimieren, und erneuern die dortige
Trinkwasserleitung von 1965.

Für die Arbeiten sperren die Stadtnetze eine Fahrspur. Im Baustellenbereich gilt Tempo
30. Autofahrende mit Ziel Gievenbecker Reihe werden über die Dieckmannstraße
umgeleitet. Mit dem Rad und zu Fuß kann die Baustelle passiert werden.
Die Arbeiten dienen der Erschließung der ehemaligen Kasernenflächen. Die Stadtnetze
bitten um Verständnis.

Austausch der Trinkwasserleitungen liegt im Zeitplan

Am Montag (20. November) müssen sich Verkehrsteilnehmende auf der Hammer Straße auf eine Engstelle auf Höhe Wörthstraße einstellen. Dort verlegen die Stadtnetze Münster Gas- und Stromleitungen, die die Fahrbahn queren. Für die Arbeiten wird die Hammer Straße stadteinwärts zunächst auf eine Spur verengt und ein Baufeld in der Straßenmitte eingerichtet. Anschließend wird die Fahrbahn stadtauswärts auf eine Spur verengt und eine Baugrube im Bereich der Busspur eingerichtet. Anfang Dezember sollen alle KFZ-Fahrspuren wieder freigegeben sein. Die weiteren Leitungsarbeiten finden wie bisher im Bereich des Geh- und Radwegs statt. Für Radfahrende wird die Umfahrung auf der Busspur eingerichtet.

Seit April erneuern die Stadtnetze Münster die Trinkwasserleitungen an der Hammer Straße auf der Strecke zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Augustastraße. Dort kam es in der Vergangenheit häufiger zu Rohrbrüchen. Die Arbeiten liegen gut im Zeitplan. Die Stadtnetze wollen sie planmäßig im kommenden April abschließen.

Noch in diesem Jahr wird der aktuelle Bauabschnitt beendet. Den folgenden Bauabschnitt zwischen dem Autohaus und der Kreuzung Geiststraße richten die Stadtnetze voraussichtlich im Januar ein. Auch in dieser Bauphase bleiben die KFZ-Fahrspuren frei und der Radverkehr wird auf die dafür gesperrte Busspur verlegt. Auch in diesem Bauabschnitt wird eine Straßenquerung notwendig, die die Stadtnetze ankünidgen werden.

Die Arbeiten dienen der sicheren Trinkwasserversorgung im Südviertel. Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

St. Franziskus-Hospital bleibt erreichbar

Am Wochenende von Freitag (17. November) ab 20 Uhr bis voraussichtlich Montagfrüh (20. November) um 5 Uhr wird der Hohenzollernring zwischen Lortzingstraße/Bernsmeyerstiege und Warendorfer Straße voll gesperrt. Die Zufahrt zu den Parkplätzen am St. Franziskus-Hospital über die Bernsmeyerstiege bleibt trotz der Vollsperrung jederzeit möglich. Aus Richtung Hansaring ist eine Durchfahrt zur Warendorfer Straße zwischen Freitag und Montagmorgen nicht möglich. Die Sperrung wird weiträumig ausgeschildert.

An dem Wochenende verlegen die Stadtnetze eine Wärmeleitung, die die Fahrbahn quert. Um die Arbeiten schnellstmöglich abschließen und die Straße in Fahrtrichtung Warendorfer Straße wieder freigeben zu können, arbeiten am Wochenende, auch nachts, jeweils zwei Baukolonnen durch.

Die Stadtnetze bitten die Anwohnerinnen und Anwohner sowie die Patient_innen der benachbarten Gesundheitseinrichtungen, sich auf erhöhte Lärmentwicklung am Wochenende einzustellen. Beeinträchtigungen wollen die Stadtnetze so gering halten wie möglich, vermeiden lassen sie sich jedoch nicht.

Die Arbeiten dienen der sicheren Wärmeversorgung der Anwohnerinnen und Anwohner. Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Engstelle für KFZ am Dingbängerweg

Ab Donnerstag (16. November) sperren die Stadtnetze Münster am Dingbängerweg eine von zwei Zufahrten in den Vorholtweg für Radfahrende und KFZ. Auf Höhe von Hausnummer 22 erneuert der Netzbetreiber rund vier Wochen lang Einrichtungen der Trinkwasserversorgung.

Zu Fuß kann der Bereich passiert werden. Für Radfahrende gilt eine Umleitung. Der Friedhof und das Wohngebiet ist über die weitere Zufahrt zum Vorholtweg weiterhin erreichbar. Im Baustellenbereich wird die Fahrbahn des Dingbängerwegs leicht verschwenkt. Es gilt Tempo 30.

Mit den Arbeiten stellen die Stadtnetze Münster eine zuverlässige Trinkwasserversorgung am Vorholtweg sicher. Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis.

Leitungsarbeiten von 8 bis 16:30 Uhr

Am Montag (13. November) wird die Wärmeversorgung im Oxford-Quartier zwischen 8 und 16:30 Uhr unterbrochen. Die Stadtnetze Münster binden neue Fernwärmeleitungen an das Wärmenetz an und müssen dafür die Heizversorgung von rund 80 Gebäuden im Oxford-Quartier vorübergehend unterbrechen.

Die Stadtnetze Münster informieren per Einwurfzettel und bitten Fernwärme-Nutzerinnen und Nutzer sich auf die eingeschränkte Versorgung einzustellen. Für die Unterbrechung bitten die Stadtnetze Münster um Verständnis.

 

Verkehr kann in beiden Richtungen fließen

Ab kommenden Dienstag (14. November) müssen sich Verkehrsteilnehmer am Dingbängerweg auf Engstellen und kurze Wartezeiten einstellen. Auf Höhe des Parkhotel Hohenfeld erneuern die Stadtnetze Münster Versorgungsleitungen und den Hausanschluss. Für die Arbeiten wird die Fahrbahn für KFZ verengt, der Geh- und Radweg auf die Fahrbahn verlegt.

Die Arbeiten sollen zum Ende der Woche abgeschlossen sein. Für eventuelle Wartezeiten an den Engstellen bitten die Stadtnetze Münster um Verständnis.

Fertigstellung der Bauarbeiten verzögert sich bis April 2024

Die aktuellen Bauarbeiten zur Sanierung der Fernwärmetransportleitungen am Ring können in diesem Jahr nicht abgeschlossen werden. Die Einbahnstraßenregelung am Ring zwischen Manfred-von Richthofen-Straße und Warendorfer Straße bleibt noch bis April bestehen.

Zu der längeren Bauzeit tragen verschiedene Faktoren bei, insbesondere eine problematische Wasserhaltung und die Gewährleistung von Zuwegungen. Weil die Leitungen stellenweise ungewöhnlich tief verlegt werden mussten, um andere Leitungen unterqueren, trat immer wieder Grundwasser in die Baugrube ein. Mit den zahlreichen medizinischen Dienstleistern im Umfeld der Baustelle und dem schützenswerten Baumbestand musste zudem sehr kleinteilig gearbeitet werden.

Bis Weihnachten wollen die Stadtnetze Münster die gröbsten Leitungsarbeiten abschließen und die Baugrube weitgehend verfüllen. Um eine die Straße querende Wärmeleitung auszuwechseln, wird der Hohenzollernring am Wochenende von Freitag, 17. November um 18 Uhr bis Montag, 20. November um 5 Uhr, voll gesperrt. Notgassen für Rettungswagen und Feuerwehr sind in dieser Zeit sichergestellt.

Für den finalen Schritt der Bauarbeiten, die Asphaltierung, ist das Timing jedoch unglücklich. Weil Asphalt im Januar und Februar weder verfügbar noch aufgrund kalter Witterung zu verarbeiten ist, kann die abschließende Asphaltierung voraussichtlich erst im März stattfinden. In der Folge wird im Januar und Februar wenig Baustellenbetrieb am Hohenzollernring zu beobachten sein. Wo es möglich ist, wird der Sperrbereich in dieser Zeit auf ein Minimum reduziert.

Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis: „Wir sind uns bewusst, dass die Bauarbeiten eine Belastung für alle Anliegerinnen und Anlieger sind. Wie auch die Dienstleistungen der anliegenden Gesundheitsdienstleister sind auch unsere Bauarbeiten Teil der öffentlichen Daseinsfürsorge“, betont Andreas Beermann-Wensing, Abteilungsleiter Netzplanung und -bau bei den Stadtnetzen.

Eine Freigabe und provisorische Wiederherstellung der Fahrbahn wurde intensiv mit den Genehmigungsbehörden und der Feuerwehr Münster diskutiert. Diese Option wurde jedoch einhellig abgelehnt. Die „wandernde“ Einbahnstraßenregelung am Ring besteht inzwischen seit 2020 und ist bei den Verkehrsteilnehmenden weitgehend bekannt. Eine vorübergehende Freigabe und erneute Einrichtung für die Asphaltierung wäre absehbar mit neuerlichen Verkehrsproblemen im Frühjahr verbunden. Hinzu kommt, dass für einige noch ausstehende Arbeiten wie beispielweise die Wiederherstellung der Geh- und Radwege neuerliche Umfahrungen eingerichtet werden müssten.

Oktober 2023

Leitungserneuerungen liegen gut im Zeitplan

Am Donnerstag (2. November) kehrt auf einem Teilstück des Albersloher Wegs in
Gremmendorf ein Stück verkehrliche Normalität zurück. Die Arbeiten in den ersten
Bauabschnitten zwischen Gremmendorfer Weg und der Kreuzung Erbdrostenweg sindso weit fortgeschritten, dass Fahrbahnen und Kreuzung vollständig für den Verkehr wieder
freigegeben werden können. Das Baufeld schrumpft damit deutlich. Bis zum Ende der
Bauarbeiten, voraussichtlich im Oktober 2024, wird der KFZ-Verkehr im Abschnitt
zwischen An den Loddenbüschen und Erbdrostenweg jeweils einspurig geführt.
Im Bereich zwischen der Eisenbahnbrücke und der Kreuzung Erbdrostenweg werden
wichtige Trinkwassertransportleitungen erneuert. Dafür rechnen die Stadtnetze mit rund
einem Jahr Bauzeit. Die neuen Rohre müssen stellenweise ungewöhnlich tief verlegt
werden, um ein Kanalbauwerk in sechs Metern Tiefe zu unterqueren.
Der Baufortschritt liegt rund acht Monate nach Baubeginn gut im Zeitplan. Die Stadtnetze
und das beauftragte Tiefbauunternehmen haben Maßnahmen ergriffen, um die geplante
Bauzeit von 18 Monaten insgesamt zu verkürzen. Mit Blick auf die anstehende kalte
Jahreszeit und die komplexe Bauaufgabe können jedoch noch viele Unwägbarkeiten den
Zeitplan wieder durcheinanderbringen.
Die Bauarbeiten am Albersloher Weg in Gremmendorf dienen der sicheren Wärme- und
Wasserversorgung. Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Wegen geplanter Leitungsarbeiten fällt vorübergehend die Wärme aus

Am Mittwoch (25. Oktober) wird die Fernwärmeversorgung in Gievenbeck zwischen 5 bis
spätestens 18:30 Uhr eingeschränkt sein. In rund 650 Gebäuden im Gebiet zwischen
Coesfelder Kreuz und Auenviertel steht in dieser Zeit keine Heizwärme und Warmwasser
zur Verfügung. Die Stadtnetze bitten Fernwärme-Nutzerinnen und -Nutzern, sich auf die
eingeschränkte Versorgung einzustellen.
Grund für die Unterbrechung sind geplante Arbeiten, die die Wärmeversorgung gegen
ungeplante Ausfälle zusätzlich absichern. Dazu wird das Heizkraftwerk der Universität mit
einer großen Wärmetransportleitung an das Netz der Stadtnetze angebunden.
Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis.

Vollsperrung auf Höhe Ludgerikreisel von 20 Uhr bis 5 Uhr

In der Nacht von Donnerstag (12. Oktober) auf Freitag (13. Oktober) sperren die Stadtnetze Münster die Promenade auf Höhe des Kreisverkehrs für Asphaltarbeiten. Die Sperrung wird um 20 Uhr eingerichtet und am Morgen gegen 5 Uhr wieder aufgehoben. Radfahrende werden gebeten, den Bereich zu umfahren. Die Asphaltierung schließt die Anschlussarbeiten aus dem Frühjahr ab. Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Anwohnerparkplätze kehren zurück, Einbahnstraßen-Reglung bleibt

Die aktuellen Reparaturarbeiten an der beschädigten Fernwärmeleitung am Breul ziehen Folgearbeiten nach sich: Bei der Auswechselung einer Teilstrecke zwischen Kreuztor und Hausnummer 40 hat sich herausgestellt, dass auch die Fernwärmeleitungen in Richtung Neubrückenstraße getauscht werden müssen.

Um die Wärme- und Wärmwasserversorgung der Anwohnenden in der anbrechenden Heizperiode kurzfristig abzusichern, ersetzen die Stadtnetze in einem geschlossenen Bauverfahren auch diese Wärmeleitungen. Vorübergehend installieren die Stadtnetze Münster außerdem kurzfristig zwei mobile Heizzentralen und richten weitere Baugruben auf dem Breul ein. Bis Weihnachten planen die Stadtnetze, zunächst im ersten Teilstück von Hausnummer 40 bis zur Tibusstraße die Altleitungen mit modernen Kunststoffmantelrohren zu ersetzen. Im kommenden Jahr werden die Leitungen bis zur Neubrückenstraße ausgetauscht.

Für die Dauer der Reparaturarbeiten bleibt die Einbahnstraßenregelung in Richtung Neubrückenstraße bestehen, die ursprünglich für die Umfahrung der Baustelle Bergstraße eingerichtet wurden. Zurück kehren jedoch einige Anwohnerparkplätze, die ebenfalls für die Umleitung zur Baustelle Bergstraße entfallen waren. Trotz der notwendigen Baustelleneinrichtungen können die Stadtnetze einige der Flächen auf dem Breul wieder freigeben

Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Gaststätte Sültemeyer bekommt neuen Hausanschluss

Am Montag (9. Oktober) wird die Münsterstraße auf Höhe der Gaststätte Sültemeyer einen Tag lang einseitig gesperrt. Die Stadtnetze Münster erneuern den Hausanschluss des Gasthauses und müssen dafür auch Arbeiten im Fahrbahnbereich durchführen. Die Baustelle kann von KFZ, mit dem Rad und Fuß passiert werden. Es ist jedoch mit Wartezeiten zu rechnen. Die Stadtnetze bitten um Verständnis und empfehlen, die Münsterstraße am Montag möglichst zu umfahren.

Leitungsarbeiten auf Höhe Westfalenfleiß-Parkplatz

Wer den Albersloher Weg aus Richtung Innenstadt mit dem Rad oder zu Fuß nutzen will, muss sich ab Montag (9. Oktober) auf eine Umleitung auf Höhe des Westfalenfleiß-Parkplatzes einstellen. Rund drei Wochen lang wird der Rad- und Fußverkehr ab der Kreuzung zur Hafenstraße über die Bernhard-Ernst-Straße und Hafenstraße umgeleitet. Eine Umfahrung des Baufelds im Geh- und Radweg ist nicht möglich. Auf dem Geh- und Radweg in Gegenrichtung und auf den KFZ-Spuren bestehen keine Einschränkungen.

Die Stadtnetze verlegen auf Höhe des Westfalenfleiß-Parkplatzes im Geh- und Radweg neue Leitungen für die Stromversorgung der benachbarten Bahnanlagen.

Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

September 2023

Ausbau der „Weißen Flecken“ zwischen Laerer Werseufer und Freckenhorster
Straße

Ab Montag, 25. September bis voraussichtlich 14. Oktober, verlegen die Stadtnetze
Münster entlang der Münsterstraße Glasfaserrohre für schnelles Internet. Für die Arbeiten
wird ein Geh- und Radweg in Gegenrichtung zwischen der Kreuzung Laerer Werseufer
und Freckenhorster Straße auf der stadteinwärtigen Fahrbahnseite eingerichtet. Damit
Radfahrende sicher fahren können, werden die KFZ-Spuren auf drei Meter verengt und
der vorübergehende Geh- und Radweg in Gegenrichtung mit Leitbaken zur Fahrbahn
abgetrennt.

Die Arbeiten sind Teil des Bundesprogramms Breitband, mit dem unterversorgte Gebiete
der Stadt (sog. Weiße Flecken) Zugang zu schnellem Internet erhalten. Der Ausbau wird
gefördert vom Bund, dem Land NRW und der Stadt Münster.

Für die Verkehrseinschränkungen bitten die Stadtnetze Münster um Verständnis.

Auch Strom- und Gasleitungen werden erneuert

Ab Montag, 18. September verlegen die Stadtnetze eine neue Fernwärmeleitung auf der Straße Habichtshöhe. Zudem werden in diesem Zuge auch Strom- und Gasleitungen erneuert. Für diese Arbeiten, die bis voraussichtlich Februar 2024 dauern, wird die Straße zwischen den Einmündungen Metzer Straße und Freiburger Weg tagsüber abschnittsweise voll gesperrt. Für Radfahrende und den Kfz-Verkehr ist eine Umleitung eingerichtet. Zu Fuß kann die Baustelle jederzeit passiert werden.

Mit den Arbeiten sichern die Stadtnetze Münster die Energieversorgung im Geistviertel ab und bauen die klimaschonende Fernwärmeversorgung aus. Die Stadtnetze bitten um Verständnis für die Einschränkungen.

Stadtnetze bitten um Verständnis für Einschränkungen

Ab Montag, 18. September asphaltieren die Stadtnetze Münster den Hafenweg zwischen Einmündung Dortmunder Straße und Hafenmarkt teilweise neu. Dort wurden Stromkabel und weitere Leerrohre verlegt, nun erfolgt die Aufbringung der letzten Asphaltschicht.

Die Stadtnetze bitten um Verständnis für die Verkehrseinschränkungen und darum, die angeordneten Halteverbote zu beachten, damit die Arbeiten schnell abgeschlossen werden können. Sie dauern voraussichtlich eine Woche.   

Versorgungssicherheit im Fokus

Am Dienstag (12. September) beginnen die Stadtnetze Münster in der Coerdestraße zwischen Maximilian- und Kettelerstraße mit Arbeiten für die sichere Strom- und Gasversorgung. In diesem Abschnitt wird die Coerdestraße dafür abschnittweise bis voraussichtlich Jahresende für Kfz und Fahrräder voll gesperrt. Anwohnende sowie Einsatzfahrzeuge können die Gebäude weiterhin erreichen, für alle anderen wird eine Umleitung ausgeschildert.

Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis für die Einschränkungen. Die Arbeiten steigern die in Münster ohnehin hohe Versorgungssicherheit weiter. Für 2024 planen die Stadtnetze außerdem Leitungsarbeiten im Abschnitt der Coerdestraße zwischen Coerdeplatz und Maximilianstraße. 

Fuß- und Radverkehr zwischen Gremmendorfer Weg und Pängelantonweg wird umgeleitet

Um Gremmendorf mit schnellem Internet zu versorgen, beginnen die Stadtnetze Münster am Dienstag (5. September) mit zweiwöchigen Bauarbeiten am Albersloher Weg. Für die Verlegung von Glasfaserkabeln wird der Geh- und Radweg zwischen Gremmendorfer Weg und Pängelantonweg rund zwei Wochen lang gesperrt. Zu-Fuß-Gehende und Radfahrende werden sicher an der Baustelle vorbeigeleitet. Dafür wird die Bushaltestelle um einige Meter in Richtung Pängelantonweg verlegt und im weiteren Verlauf Halteverbote eingerichtet. Aufgrund der Bauarbeiten wird der Pängelantonweg am Albersloher Weg vorübergehend zur Sackgasse.

Die Stadtnetze Münster verlegen aktuell im Auftrag der Stadtwerke Münster in Gremmendorf-Ost Glasfaserkabel für schnelle Internetverbindungen. Für den Anschluss von mehr als 1.600 Gebäuden sind rund 23 Kilometer Glasfaserkabel notwendig. In schmalen Gräben von 30 bis 60 Zentimeter Breite, überwiegend im Bereich der Gehwege und Seitenstreifen, verlegen die Stadtnetze zunächst Leerrohre. Die haarfeinen Glasfaserkabel werden anschließend per Druckluft in die Rohre eingeblasen.

Die Arbeiten sind auf die laufenden Leitungsarbeiten am Albersloher Weg abgestimmt.

August 2023

Klimafreundliche Fernwärme wird ausgebaut und weitere Leitungen erneuert

Am Montag (4. September) beginnen die Stadtnetze Münster in der Südstraße mit Arbeiten für die sichere Wärme- und Wasserversorgung. Im Abschnitt zwischen der Kreuzung Jäger- und Zimmerstraße und Tom-Rink-Straße wird dafür eine Baustelle eingerichtet. Die Südstraße wird im Baustellenbereich für KFZ und Fahrräder voll gesperrt. In den kommenden fünf Monaten werden die Stadtnetze hier Fernwärmeleitungen verlegen sowie Gas- und Wasserleitungen und einige Hausanschlüsse erneuern.

Damit sichergestellt ist, dass Feuerwehr und Rettungsfahrzeuge passieren können, gilt im Baustellenbereich ein absolutes Halteverbot. Zusätzliche Halteverbote zwischen Zumbrookstraße und der Kreuzung Jäger-/Zimmerstraße erlauben Begegnungsverkehr, insbesondere für die Ausfahrt aus der Jägerstraße. Private Parkplätze und Tiefgaragenstellplätze halten die Stadtnetze erreichbar. Um Ersatz für die wegfallenden Parkplätze haben sich die Stadtnetze bemüht. Eine Möglichkeit zur Ausweisung weiterer Anwohnerparkflächen ist im Wohngebiet nicht gegeben.

Die im September beginnenden Arbeiten sind Teil eines größeren Leitungsbauprojekts, mit dem die Stadtnetze die Südstraße neu mit Fernwärmeleitungen erschließen. Damit ermöglichen die Stadtnetze Anliegerinnen und Anlieger auf ein zukunftsfähiges Heizsystem zu wechseln. Im Rahmen der Arbeiten werden drei Gebäude an das Wärmenetz angeschlossen, weitere Anschlüsse sind möglich.

In insgesamt sieben kurzen Bauabschnitten á 60 Meter rücken die Arbeiten sukzessive bis zur Hafenstraße vor. Je Bauabschnitt rechnen die Stadtnetze mit einer Bauzeit von rund drei bis fünf Monaten.

Informationen zur Baumaßnahme unter www.stadtnetze-muenster.de/suedstrasse

Umbau an der Kreuzung Alter Gemeindeplatz und Annette-Droste-Hülshoff-Straße

In Roxel beginnen die Stadtnetze Münster mit dreiwöchigen Reparaturarbeiten am Stromnetz in Roxel. Der Verkehr wird an der Baustelle vorbeigeleitet. Dazu wird im Kreuzungsbereich von Auf dem Dorn, Alter Gemeindeplatz und Annette-Droste-Hülshoff-Straße eine Baustellenampel aufgestellt und Haltelinien versetzt.

Mit den Arbeiten sichern die Stadtnetze Münster die Stromversorgung in Roxel ab. Auf der Stromleitung auf dem Dorn traten in jüngster Vergangenheit vermehrt Störungen auf. Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Stadtnetze verlegen abschnittsweise Wärmeleitungen  

 

Das Fernwärmenetz im Südviertel wächst: Am 4. September beginnen die Stadtnetze Münster in der Südstraße mit Bauarbeiten für eine zukunftsfähige Wärmeversorgung und schließen mehrere Gebäude an der Südstraße an Münsters Wärmenetz an. „Die Fernwärme ist ein wichtiger Pfeiler für die Wärmewende in Münster, insbesondere in der eng besiedelten Innenstadt. Wir schaffen in der Südstraße mit neuen Wärmeleitungen die Grundlagen dafür“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Franz Süberkrüb.

Die Erschließung der Südstraße mit Wärmeleitungen ist mit Bauarbeiten und Verkehrseinschränkungen verbunden. Zwischen Jägerstraße und Hafenstraße verlegen die Stadtnetze in sieben, je 50 bis 60 Meter langen Bauabschnitten neue Wärmeleitungen. Das erste Baufeld wird zwischen der Kreuzung Jägerstraße/Zimmerstraße und Leo-/Tom-Rink-Straße eingerichtet. Sukzessive rückt die Baustelle bis zur Hafenstraße vor. Zwischen der Jägerstraße und Bernhardstraße werden zusätzlich Trinkwasser- und Gasleitungen sowie Hausanschlüsse erneuert. Leerrohre bereiten einen späteren Glasfaserausbau vor. Weitere Gebäude können die Stadtnetze während der laufenden Bauarbeiten oder auch nachträglich an das Wärmenetz anschließen.

Auto- und Radfahrende können die Südstraße jeweils bis zum Baufeld befahren, im Baustellenbereich gilt eine Vollsperrung für KFZ und Rad. Eine Durchfahrt ist nicht möglich. Zu Fuß kann der Baustellenbereich jederzeit passiert und die Hauseingänge erreicht werden. Private Parkplätze in Tiefgaragen oder Hinterhöfen bleiben nutzbar, jedoch ist zeitweise mit Einschränkungen zu rechnen. Wo nötig, werden Teilabschnitte der Südstraße für den Verkehr in beiden Richtungen freigegeben. Um Begegnungsverkehr und Abbiegevorgänge sicher zu ermöglichen, gelten an den Kreuzungen im Nahbereich der Baustelle teilweise Halteverbote.

Im Anschluss an die Bauarbeiten werden die Oberflächen der Gehwege an der Südstraße erneuert und Bäume gepflanzt. Je Bauabschnitt rechnen die Stadtnetze mit Bauzeiten von rund drei bis fünf Monaten. Die letzten Baugruben im Bereich der Hafenstraße werden voraussichtlich Ende 2025 geschlossen.

Weitere Informationen zum Fernwärmeausbau an der Südstraße.

Stadtnetze finden nach Leitungsschaden Lösung für Versorgung und Verkehr

 

Ab Montag (7. August) beginnen die Stadtnetze Münster damit, die defekte Fernwärmeleitung am Breul zu ersetzen. Vor rund zwei Wochen war auf Höhe der Hausnummer 41 Wasser aus einer Wärmeleitung ausgetreten. Fünf Gebäude waren von der Wärme- und Warmwasserversorgung getrennt. Reparaturversuche blieben aufgrund des speziellen Rohrmaterials erfolglos. Die kurzerhand aufgestellte mobile Wärmezentrale versorgt die Anwohnerinnen und Anwohner in den betroffenen Gebäuden aktuell mit Wärme, ist jedoch keine längerfristige Lösung. Denn die Anlage sorgt nicht nur für Lärm und Emissionen am Breul, mit steigendem Wärmebedarf im Herbst und Winter reicht ihre Leistung nicht aus. An einem Ersatz von rund 80 Metern Wärmeleitung zwischen der Kreuzung Kreuztor und Breul 41 führt daher kein Weg vorbei.

Kein leichtes Unterfangen, denn den Breul nutzen aktuell zahlreiche Buslinien als Umleitungsstrecke für die gesperrte Bergstraße, in Gegenrichtung sind zusätzlich Radfahrende auf der Straße unterwegs. In der Bergstraße erneuern das Amt für Mobilität und Tiefbau und die Stadtnetze aktuell Kanäle und Versorgungsleitungen.

Eine minimalinvasive Lösung für die kniffelige Aufgabe haben die Stadtnetze gemeinsam mit den Tiefbauspezialisten von Stratiebo sowie den Verkehrssicherungsexperten von Signature Hiller nun gefunden. Die neue Leitung am Breul soll durch das Leerrohr der havarierten Leitung gezogen werden. Dies erspart einen rund 100 Meter langen Graben am Breul und ist nur möglich, weil die beschädigte Leitung ohnehin außer Betrieb ist. Baugruben werden im Gehwegbereich am Kreuztor sowie auf Höhe Breul 5 eingerichtet. So kann der Verkehrsfluss am Breul aufrechterhalten, die Wärmeversorgung der Anwohnenden wieder gesichert und gleichzeitig auf ein bewährtes Rohrmaterial gewechselt werden. An diese Rohre können später weitere Gebäude mit verhältnismäßig geringem Bauaufwand nachträglich an das Fernwärmenetz angeschlossen werden. Die Stadtnetze rechnen mit einer Bauzeit von rund zehn Wochen.

Trotz der minimalinvasiven Bauweise wird es während der zweieinhalb Monate Bauzeit stellenweise enger auf dem Breul. Vor dem Volkeningheim wird ein Teil des Gehwegs nivelliert, um ein sicheres Abbiegen der Busse zu ermöglichen. Sechs PKW-Stellflächen auf dem Gehweg entfallen, Straßenlaternen werden versetzt. Auf Höhe von Breul 5 wird die Fahrbahn auf rund sechs Metern verengt. Hier kreuzt die Leitung unterhalb der Fahrbahn.

Die Stadtnetze Münster bitten alle Verkehrsteilnehmenden am Breul um besondere Rücksichtnahme während der Bauzeit. Auto- und Radfahrenden empfehlen die Stadtnetze, die Achse Münzstraße, Breul und an der Apostelkirche, wenn möglich, weiträumig zu umfahren.

Keine Abbiegemöglichkeit zum Münnichweg

Am Mittwoch (9. August) starten die Stadtnetze Münster mit dem nächsten Bauabschnitt am Albersloher Weg. Für die nächste Phase der Bauarbeiten wird der Verkehr auf dem Albersloher Weg zwischen Erbdrostenweg und Eisenbahnbrücke auf die stadtauswärtige Fahrbahn verschwenkt, die stadteinwärtigen Fahrspuren werden voll gesperrt. Dort verlegen die Stadtnetze eine Wasserleitung sowie Fernwärmerohre.

Zwischen Erbdrostenweg und der Eisenbahnbrücke wird der Verkehr jeweils einspurig geleitet. Um Rückstaus zu vermeiden, wird die Verbindung vom Albersloher Weg zum Münnichweg gesperrt. Anliegerinnen und Anlieger erreichen Adressen am Münnichweg über An den Loddenbüschen und Höltenweg. Die Sperrung am Münnichweg ist bis zum Ende der Bauzeit erforderlich. Dort wird außerdem eine temporäre Schrankenanlage für Rettungsfahrzeuge aufgestellt, damit sichergestellt ist, dass Feuerwehr und Rettungsdienste im Notfall schnell vor Ort sind.

Die Bauarbeiten am Albersloher Weg liegen gut im Zeitplan. Mit parallelen Arbeiten, dem Einsatz zusätzlicher Baukolonnen und der Zusammenlegung von Bauabschnitten wollen die Stadtnetze Münster die geplante Bauzeit von 18 Monaten möglichst verkürzen.

Die Arbeiten dienen dazu eine beschädigte Fernwärmeleitung zu ersetzen sowie eine neue Transportleitung für Trinkwasser zu verlegen. Die neue Wasserleitung ersetzt die bisherige Leitung, die seit 1936 Trinkwasser aus der Hohen Ward nach Gremmendorf und in die Innenstadt transportiert. Insgesamt wechseln die Stadtnetze Münster am Albersloher Weg auf einer Strecke von rund 500 Metern Rohrleitungen aus. Die Arbeiten dienen der Versorgungssicherheit. Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Keine Abbiegemöglichkeit zum Münnichweg

Am Mittwoch (9. August) starten die Stadtnetze Münster mit dem nächsten Bauabschnitt am Albersloher Weg. Für die nächste Phase der Bauarbeiten wird der Verkehr auf dem Albersloher Weg zwischen Erbdrostenweg und Eisenbahnbrücke auf die stadtauswärtige Fahrbahn verschwenkt, die stadteinwärtigen Fahrspuren werden voll gesperrt. Dort verlegen die Stadtnetze eine Wasserleitung sowie Fernwärmerohre.

Zwischen Erbdrostenweg und der Eisenbahnbrücke wird der Verkehr jeweils einspurig geleitet. Um Rückstaus zu vermeiden, wird die Verbindung vom Albersloher Weg zum Münnichweg gesperrt. Anliegerinnen und Anlieger erreichen Adressen am Münnichweg über An den Loddenbüschen und Höltenweg. Die Sperrung am Münnichweg ist bis zum Ende der Bauzeit erforderlich. Dort wird außerdem eine temporäre Schrankenanlage für Rettungsfahrzeuge aufgestellt, damit sichergestellt ist, dass Feuerwehr und Rettungsdienste im Notfall schnell vor Ort sind.

Die Bauarbeiten am Albersloher Weg liegen gut im Zeitplan. Mit parallelen Arbeiten, dem Einsatz zusätzlicher Baukolonnen und der Zusammenlegung von Bauabschnitten wollen die Stadtnetze Münster die geplante Bauzeit von 18 Monaten möglichst verkürzen.

Die Arbeiten dienen dazu eine beschädigte Fernwärmeleitung zu ersetzen sowie eine neue Transportleitung für Trinkwasser zu verlegen. Die neue Wasserleitung ersetzt die bisherige Leitung, die seit 1936 Trinkwasser aus der Hohen Ward nach Gremmendorf und in die Innenstadt transportiert. Insgesamt wechseln die Stadtnetze Münster am Albersloher Weg auf einer Strecke von rund 500 Metern Rohrleitungen aus. Die Arbeiten dienen der Versorgungssicherheit. Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Juli 2023

Stadtnetze erneuern Netzpumpen – keine Wärme für rund 700 Haushalte

Am Mittwoch (19. Juli) wird die Fernwärmeversorgung in Mecklenbeck zwischen 5 bis 18 Uhr eingeschränkt. In rund 500 Gebäuden im Gebiet zwischen Echelmeyerstraße und Schwarzer Kamp steht in dieser Zeit keine Wärme und kein warmes Wasser zur Verfügung.

Die Stadtnetze erneuern an dem Tag zwei Netzpumpen an der Echelmeyerstraße. Dafür müssen sie das Wärmenetz in Mecklenbeck vorübergehend abschalten.

Die Stadtnetze Münster bitten die rund 700 Fernwärme-Haushalte in Mecklenbeck sich auf die eingeschränkte Versorgung am Mittwoch einzustellen. Die Stadtnetze Münster führen die Arbeiten bewusst in der warmen Sommerferienzeit aus und bitten um Verständnis.

Engstelle an der Kreuzung zur Weseler Straße, Parkplatz am Dondersring gesperrt

Ab Montag, 17. Juli, erneuern die Stadtnetze Münster auf dem Koldering im Kreuzungsbereich zur Weseler Straße Wasser- und Gasleitungen. Rund drei Wochen lang werden dafür die beiden Linksabbiegerspuren in Richtung Weseler Straße verkürzt. Im Kreuzungsbereich gilt Tempo 30.

Auch auf dem Parkplatz zwischen Dondersring und Weseler Straße werden Leitungen erneuert. Der Parkplatz wird daher für rund vier Wochen gesperrt.

Die Arbeiten dienen der sicheren Wasser- und Gasversorgung. Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis.

Stadtnetze verlegen Strom-, Wärme- und Wasserleitungen für neue JVA

Ab Montag, 10. Juli, wandert die Baustelle an der Telgter Straße ein Stück weiter in Richtung Freckenhorster Straße. Die Stadtnetze verlegen dort Strom-, Wärme- und Wasserleitungen zur Versorgung der neuen Justizvollzugsanstalt.

Die Einbahnstraßenreglung in Fahrtrichtung Wolbeck bleibt an der Telgter Straße zwischen Berdelheide und Berdel bestehen. In Fahrtrichtung Telgte wird der KFZ-Verkehr über die Münsterstraße umgeleitet. Der Rad- und Fußverkehr wird auf einer eigenen Fahrspur an der Baustelle vorbeigeführt.

Die Arbeiten in diesem Bauabschnitt dauern bis voraussichtlich Ende August. Sie dienen zur Versorgung der neuen Justizvollzugsanstalt mit Strom, Wärme und Trinkwasser und werden im Auftrag des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW ausgeführt. Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis.

Vorerst keine weitere Fernwärme-Großbaustelle am östlichen Ring

Noch bis Ende dieses Jahres erneuern die Stadtnetze Münster am Hohenzollernring wichtige Transportleitungen für Fernwärme. Die Arbeiten sind Teil des 2016 begonnenen Sanierungsprojekts für eine der zentralen Versorgungsachsen im münsterschen Fernwärmenetz. Zwischen dem Hafenkraftwerk und dem Franziskus-Hospital wurden die Vor- und Rücklaufleitungen, die Wärme vom Hafenkraftwerk bis in die nördlichen Stadtteile transportieren, bereits erneuert. Die aktuellen Bauarbeiten im Bereich des Franziskushospitals sind der vorerst letzte Bauabschnitt der Leitungsarbeiten.

Die bisherigen Arbeiten am Ring waren indes nicht vergebens. Die bereits verlegten Wärmeleitungen nehmen die Stadtnetze Münster 2024 sukzessive in Betrieb. Für die Inbetriebnahme werden im kommenden Jahr kleinere Bauarbeiten an den Kreuzungen entlang des Rings notwendig. Die bestehenden Fernwärme-Leitungen auf der weiteren Strecke zwischen Warendorfer Straße und Ostmarkstraße behalten die Stadtnetze in den kommenden Jahren unter enger Beobachtung. Die Leitungen sind in einem besseren Zustand als angesichts ihres Alters erwartet. Mit punktuellen Maßnahmen und dem Austausch anfälliger Bauteile können die Leitungen auf absehbare Zeit weiter klimafreundliche Fernwärme in Münsters nördliche Stadtteile bringen.

Wärmewende und Klimaneutralität: Planungen von 2014 neu bewertet

Die Planungen von 2014 haben die Stadtnetze Münster neu bewertet. Ursprünglich war vorgesehen, bis 2027 die gesamte Leitungsstrecke zwischen Hafenweg und Ostmarkstraße abschnittsweise zu erneuern. „Die Vorzeichen für die Entwicklung von Münsters Fernwärmenetz haben sich inzwischen jedoch signifikant verändert. Die Energiekrise und die beschleunigte Abkehr von fossiler Wärmeerzeugung stellt unsere Wärmenetze und deren Ausrichtung vor neue Herausforderungen“, betonen Alexandra Rösing und Franz Süberkrüb von der Stadtnetze-Geschäftsführung. „Die geplanten Mittel für die weitere Strecke investieren wir an anderer dringlicherer Stelle.“

Zusätzlich erlaubt die Übernahme der Westfälischen Fernwärmeversorgung und deren Leitungsnetz durch den Stadtwerke-Konzern, eine integrierte Planung des Gesamtnetzes als Verteilstruktur für die grüne Wärme der Zukunft. Einen so genannten Transformationsplan für das Wärmenetz erarbeiten die Stadtnetze Münster bis zum kommenden Spätsommer. Die Planungen werden vom Bund mit bis zu zwei Millionen Euro aus dem Förderprogramm Effiziente Wärmenetze unterstützt. Im Netztransformationsplan beschreiben Stadtwerke und Stadtnetze unter anderem, wo das Wärmenetz in den kommenden Jahren sinnvoll verdichtet oder ausgebaut werden kann. Parallel beschäftigen sich die Stadtnetze mit der Zukunft der Gasnetze.

Ziel ist es, die Wärmewende in Münster aus einem Guss zu planen und mit einer kommunalen Wärmeplanung fundierte Antworten auf die Fragen von Bürgerinnen und Bürgern zur künftigen Wärmeversorgung geben zu können. „Um das Ziel klimaneutrale Wärme zu erreichen, müssen alle technischen Optionen auf den Tisch und betrachtet werden – Fernwärme, elektrische Wärmepumpen und ein Nachfolger für das Erdgas“, sagen Rösing und Süberkrüb.

Baustellenampel regelt den Begegnungsverkehr

Ab Donnerstag (6. Juli) erneuern die Stadtnetze am Schifffahrter Damm zwischen Saarstraße und Mauritzheide eine beschädigte Trinkwasserleitung. An der Engstelle regelt eine Baustellenampel den Begegnungsverkehr. Mit dem Rad und zu Fuß kann die Baustelle jederzeit passiert werden.

Nach mehreren Rohrbrüchen in der Vergangenheit sorgen die Arbeiten für eine sichere Trinkwasserversorgung entlang des Schifffahrter Damms. Die nun beginnenden Arbeiten sind der erste Teil einer umfassenden Leitungssanierung. Zunächst erneuern die Stadtnetze in mehreren Abschnitten rund 200 Meter Wasserleitung zwischen Saarstraße und Mauritzheide, verlegen Stromkabel und Leerrohre für einen späteren Glasfaserausbau. Auch die Hausanschlüsse der anliegenden Gebäude werden erneuert. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis November.

Um die Versorgung nachhaltig zu sichern, plant der Netzbetreiber im Anschluss auch die Leitungen zwischen Saarstraße und Weserstraße erneuern. Auch diese Arbeiten werden in kurzen Abschnitten ausgeführt, insgesamt planen die Stadtnetze mit rund einem Jahr Bauzeit am Schiffharter Damm.

Die Arbeiten dienen der sicheren Trinkwasserversorgung der Anwohnerinnen und Anwohner am Schifffahrter Damm. Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Stadtnetze schließen Gebäude an das Fernwärmenetz an

Seit Freitag (30. Juni) entfallen an der Hafenstraße und an der Von-Steuben-Straße KFZ-Fahrspuren aufgrund von Leitungsarbeiten im Kreuzungsbereich. Die Hafenstraße wird ab der Kreuzung zur kleinen Bahnhofstraße auf eine Spur verengt. Für voraussichtlich zehn Wochen lang ist das Linksabbiegen von der Hafenstraße (Fahrtrichtung Ludgerikreisel) in die Frie-Vendt-Straße nicht möglich. Auch die Von-Steuben-Straße wird im Kreuzungsbereich zur Hafenstraße auf eine Fahrspur verengt. An beiden Straßen entfallen während der Arbeiten die Parkflächen am Straßenrand. Der Rad- und Fußverkehr wird am Baufeld vorbeigeleitet.

Die Stadtnetze planen mit einer Bauzeit bis Anfang September. Der lokale Netzbetreiber schließt ein Gebäude in der Von-Steuben-Straße an das Fernwärmenetz an und verlängert dazu eine vorhandene Leitung in der Hafenstraße. Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Sondierungsarbeiten und alte Umgehungsstraße bremsen die Arbeiten aus

Zur Versorgung des neuen Wohnquartiers an der Roddestraße/Dahlweg mit klimafreundlicher Fernwärme, Strom und Trinkwasser verlegen die Stadtnetze Münster seit Mai Leitungen am Industrieweg. Noch bis Ende September dauern die Arbeiten zwischen Agravis und der Auffahrt zur Umgehungsstraße an. Dann werden die neuen Leitungen auf Höhe Agravis angeschlossen.

Die Zu- und Abfahrt zur Umgehungsstraße aus und in Richtung Agravis ist weiterhin möglich. In Fahrtrichtung Dahlweg bleibt der Industrieweg für KFZ weiterhin gesperrt. Verkehrsteilnehmende werden über den Albersloher Weg bzw. Hammer Straße umgeleitet. Mit dem Rad und zu Fuß kann die Baustelle auch in Richtung Dahlweg passiert werden.

Ursprünglich sollten die Arbeiten bereits im Juli abgeschlossen werden. Doch der Untergrund erschwert das Vorankommen. So entdeckten die Arbeiter unter der Asphaltdecke des Industriewegs Überreste der alten Umgehungsstraße – eine dicke Betondecke, die zunächst beseitigt werden musste. Aufgrund des starken Beschusses im zweiten Weltkrieg mussten im Bereich der Eisenbahnbrücken außerdem zeitaufwendig einige Verdachtspunkte ausgeräumt werden.

Einen großen Teil der Strecke – von der Roddestraße entlang des Dahlwegs bis zum aktuellen Baufeld am Industrieweg – haben die Stadtnetze bereits verlegt. Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis für die Erschließungsarbeiten. Sie dienen der sicheren Versorgung der neuen Nachbarinnen und Nachbarn.

Juni 2023

Fahrspuren entfallen

Ab Montag (26. Juni) sorgt eine Leitungsbaustelle für eine Engstelle auf der Herwarthstraße. Auf Höhe des Höhe Atlantic-Hotels erneuern die Stadtnetze Münster eine Trinkwasser- und Gasleitung sowie Fernwärmeschächte.

Während der dreimonatigen Bauarbeiten entfallen die Busspuren, der Verkehr wird in beiden Richtungen einspurig geführt. Das Baufeld erstreckt sich auch in die Achtermannstraße. Die Ausfahrt aus der Achtermannstraße wird von den Stadtnetzen gewährleistet.

Die Stadtnetze bitten um Verständnis. Die Arbeiten dienen der sicheren Trinkwasser- und Wärmeversorgung der Anwohnerinnen und Anwohner.

Stadtnetze erneuern Strom- und Wasserleitungen

Ab Montag (26. Juni) erneuern die Stadtnetze Münster in der Lazarettstraße eine Trinkwasserleitung und Stromkabel, die die Kita der Universität mit frischem Wasser und Energie versorgen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich zwei Wochen. Die Lazarettstraße ist für sämtliche Verkehrsteilnehmenden weiterhin passierbar. Es entfallen vorübergehend einige Parkflächen.

Die Stadtnetze bitten um Verständnis. Die Arbeiten dienen der sicheren Trinkwasser- und Energieversorgung der Kindertagesstätte.

Stadtnetze prüfen laufend Möglichkeiten zur Beschleunigung

Die Bauarbeiten zur Sanierung einer schadhaften Fernwärmeleitung am Albersloher Weg kommen gut voran und liegen nach knapp vier Monaten Bauzeit im Zeitplan. Um die geplante Bauzeit von 18 Monaten zu verkürzen, arbeiten zwei Baukolonnen wenn möglich parallel an verschiedenen Stellen zwischen Erbdrostenweg und Wiltshireweg.

Am heutigen Freitag und Montag (19. Juni) werden die bereits verfüllten Baugruben im Bereich des Erbdorstenwegs und auf Höhe der Tankstelle asphaltiert.

Die Arbeiten dienen der sicheren Wasser- und Wärmeversorgung. In insgesamt zehn Bauabschnitten erneuern die Stadtnetze am Albersloher Weg auf rund 500 Metern eine beschädigte Fernwärmeleitung, die den Stadtteil Gremmendorf mit Wärme versorgt, sowie eine große Trinkwasserleitung.

Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Baufeld rückt in Richtung Warendorfer Straße weiter

Ab Montag (12. Juni) ändern die Stadtnetze Münster die Verkehrsführung an der Baustelle am Hohenzollernring. Während der Verkehr auf dem Hohenzollernring weiterhin nur in Richtung Warendorfer Straße fließen kann, wird die Lortzingstraße voraussichtlich bis Oktober zur Sackgasse. Verkehrsteilnehmende mit Ziel Lortzingstraße werden über die Sternstraße bzw. Rudolfstraße umgeleitet. Mit Vorrücken der Baustelle sind die Parkflächen der medizinischen Einrichtungen am Hohenzollernring 57 wieder besser erreichbar.

Die Stadtnetze Münster erneuern am Hohenzollernring wichtige Hauptleitungen für die Fernwärmeversorgung im Norden Münsters. Die Arbeiten sind Teil eines umfassenden Erneuerungsvorhabens für die klimafreundliche Wärmeversorgung in Münster.

Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Hoher Aufwand für den Schutz von Baumwurzeln

Noch bis Ende August bleibt die geänderte Verkehrsführung an der Kreuzung von Wolbecker Straße und Hohenzollernring bestehen: Auf der Wolbecker Straße entfällt die Abbiegerspur auf den Hohenzollernring in stadtauswärtiger Fahrtrichtung. Die Fahrbahn bleibt verschwenkt.

Die Stadtnetze Münster erneuern an dieser Stelle Leitungen für Fernwärme, Gas und Trinkwasser. Die Arbeiten dauern länger als geplant, denn zum Schutz der Straßenbäume und ihrer Wurzeln muss die beauftragte Firma besonders umsichtig und unter Einsatz eines Saugbaggers arbeiten. Auch Personalausfälle bremsten das Vorankommen aus.

Die Stadtnetze bitten um Verständnis für die Arbeiten.

Umleitungen am Merkureck und am Geistkamp

Ab Montag (5. Juni) bis Mittwoch (7. Juni) wird die Hohe Geest im Abschnitt zwischen Merkureck und Geistkamp für Asphaltarbeiten gesperrt. Autofahrende werden über Westfalenstraße und Marktallee umgeleitet. Die Empfehlungen sind weiträumig ausgeschildert. Aufgrund der engen Straßenverhältnisse gelten während der Arbeiten außerdem beidseitig Halteverbote am Hummelbrink. Mit dem Rad und zu Fuß kann die Hohe Geest auch während der Arbeiten passiert werden.

Die Asphaltarbeiten bilden den Abschluss der umfangreichen Leitungsarbeiten der Stadtnetze im vergangenen Jahr. Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Mai 2023

Stromanschluss für ein Gebäude gegenüber der Lambertikirche

Am Dienstag, 30. Mai, beginnen die Stadtnetze Münster am Prinzipalmarkt 34 mit Arbeiten
am Stromnetz. Für einen künftigen Mieter im Bereich Domgasse wird der Stromanschluss
verstärkt. Dafür verlegen die Stadtnetze Münster neue Stromkabel vom Prinzipalmarkt 34
bis zur Domgasse. Die Arbeiten dauern voraussichtlich sechs Wochen.
Der Verkehr auf dem Prinzipalmarkt wird durch die Bauarbeiten nicht eingeschränkt,
sämtliche Verkehrsteilnehmenden können die Baustelle passieren.
Die Stadtnetze bitten um Verständnis für die Bauarbeiten. Sie dienen der sicheren
Stromversorgung in der Innenstadt.

Stadtnetze verlegen Strom-, Wärme- und Wasserleitungen für neue JVA

Ab Dienstag, 30. Mai, wird die Telgter Straße zwischen Haugenkamp/Berdel und Am Borggarten auf rund 250 Metern zur Einbahnstraße in Fahrtrichtung Wolbeck.

Autofahrende werden in Fahrtrichtung Telgte über die Münsterstraße umgeleitet. Der Rad- und Fußverkehr wird an der Baustelle vorbeigeführt.

Die Arbeiten dauern bis voraussichtlich Mitte Juli. Sie dienen dazu, die neue Justizvollzugsanstalt mit Strom, Wärme und Trinkwasser zu versorgen und werden im Auftrag Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW ausgeführt. Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis.

Bauarbeiten pausierten länger als geplant

An der Hiltruper Straße in Wolbeck nehmen die Stadtnetze Münster die Arbeiten am Trinkwasser- und Stromnetz im Bereich des Bahnübergangs ab Dienstag, 30. Mai, wieder auf. Im Frühjahr letzten Jahres hatte der lokale Netzbetreiber an dieser Stelle bereits Strom- und Trinkwasserleitungen erneuert. Das noch ausstehende rund 60 Meter lange Teilstück zwischen den Supermarkt-Parkplätzen und dem Bahnübergang wird nun bis Anfang August erneuert.

Der Verkehr kann trotz der Leitungsarbeiten fließen, Sperrungen sind nicht notwendig. Die Supermärkte sind aus beiden Fahrtrichtungen jederzeit erreichbar. Lediglich im letzten von drei Bauabschnitten wird eine Baustellenampel den Verkehr regeln.

Die Stadtnetze bauen für die Versorgungssicherheit und bitten um Verständnis für die Bauarbeiten. Sie sichern nicht nur die Trinkwasserversorgung der Anwohnerinnen und Anwohner langfristig ab, auch das Stromnetz wird erneuert. Leerrohre bereiten außerdem den Ausbau des schnellen Glasfaserinternets vor.

Stadtnetze arbeiten im Bereich Überwasserkirchplatz und Spiekerhof

Ab Montag  (22. Mai) beginnen die Stadtnetze Münster am Überwasserkirchplatz mit Leitungsarbeiten für einen Fernwärmeanschluss in der Magdalenenstraße. Bis voraussichtlich August legen die Stadtmetze Münster eine Wärmeleitung vom Überwasserkirchplatz über Spiekerhof bis in die Magdalenenstraße. Die Arbeiten werden in drei Bauabschnitten ausgeführt, so dass Spiekerhof und Rosenstraße für alle Verkehrsteilnehmenden passierbar bleiben. Der Verkehr wird am Baufeld vorbeigeleitet.

Die Arbeiten dienen der klimafreundlichen Wärmeversorgung von Anwohnerinnen und Anwohnern der Magdalenenstraße. Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Leitungsarbeiten liegen im Zeitplan und werden Ende Juli abgeschlossen

Ab Dienstag (16. Mai) beginnt der letzte Bauabschnitt für die Erschließung des Baugebiets entlang der Straße Am Dornbusch in Amelsbüren. Bis voraussichtlich Ende Juli richten die Stadtnetze dafür ein neues Baufeld ein, das sich über den Kreuzungsbereich von Pater-Kolbe-Straße bis zur Einmündung Raringheide erstreckt.

Die Straße Am Dornbusch bleibt weiterhin für die Durchfahrt von KFZ und Fahrrädern gesperrt. Umleitungsempfehlungen sind weiträumig ausgeschildert. Der Verkehr im Nahbereich wird über die Pater-Kolbe-Straße umgeleitet. Baustellenampeln an der Pater-Kolbe-Straße und am Dornbusch regeln den Begegnungsverkehr. Das Abbiegen in die Raringheide ist möglich, ein Abbiegen aus der Raringheide jedoch nicht. Eine Umleitung führt über Nottebrock und Davertstraße bzw. Westfalenstraße. Zu Fuß kann die Baustelle passiert werden. Anliegerinnen und Anlieger können bis zum Baufeld vorfahren.

Die Erschließungsarbeiten für die Wärmeversorgung Am Dornbusch liegen im Zeitplan und werden an der Straße Am Dornbusch planmäßig Ende Juli abgeschlossen. Restarbeiten sind im Anschluss noch am Wiedeiken zu erledigen. Vom dortigen Blockheizkraftwerk wird das neue Baugebiet künftig klimafreundlich mit Wärme und Warmwasser versorgt.

Die Stadtnetze bitten um Verständnis für die Arbeiten.

Autofahrende werden am Baufeld vorbeigeleitet

In den Nächten von Mittwoch auf Donnerstag (10. auf 11. Mai) sowie von Donnerstag auf Freitag (11. auf 12. Mai) verlegen die Stadtnetze Münster Stromleitungen an der Wolbecker Straße zwischen Umgehungsstraße und Laerer Landweg. In beiden Nächten wird der Verkehr in der Zeit von 22 bis 6 Uhr an der Baustelle vorbeigeleitet.

Die Nachtarbeit ermöglicht es, die fahrbahnquerenden Stromkabel ohne eine Sperrung der Wolbecker Straße auszuführen. Die Stadtnetze Münster bitten die Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis.

Umleitung über Sprakeler Straße

Von Montag, 8. Mai um 7 Uhr bis voraussichtlich Dienstag, 9. Mai um 16 Uhr ist der Ashölterweg zwischen Coermühle und Ahlertweg für Autos gesperrt. Eine Umleitung führt über Coermühle, Sprakeler Straße und Ahlertweg. Zu Fuß und per Rad kann die Baustelle passiert werden.

Die Stadtnetze Münster verlegen dort Versorgungsleitungen und bitten für die Einschränkungen um Verständnis.

April 2023

Leitungsarbeiten der Stadtnetze liegen im Zeitplan

Ab Dienstag (2. Mai) wird am Industrieweg die Auffahrt zur Umgehungsstraße B51 in Fahrtrichtung A43 für rund drei Wochen gesperrt. Bis voraussichtlich Ende Mai müssen Autofahrende mit Zielen in Richtung A43 auf die Auffahrten zur Umgehungsstraße an der Hammer Straße und Albersloher Weg ausweichen. Grund für die Sperrung sind Sondierungsarbeiten im Bereich der Auffahrt.

Am Industrieweg verlegen die Stadtnetze Strom-, Wärme- und Wasserleitungen für die Versorgung der Neubauten an der Roddestraße. Einen großen Teil der Strecke – von der Roddestraße entlang des Dahlwegs bis zum aktuellen Baufeld am Industrieweg – haben die Stadtnetze bereits verlegt. Die Erschließungsarbeiten liegen im Zeitplan und werden im Bereich des Industriewegs voraussichtlich im Juli abgeschlossen.

Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis.

Leitungsarbeiten liegen im Zeitplan

Am Mittwoch (3. Mai) wird die Verkehrsführung an der Baustelle Albersloher Weg für die nächste Bauphase geändert: Im Abschnitt zwischen Gremmendorfer Weg und Erbdorstenweg wird der Verkehr in beide Fahrtrichtungen auf die stadtauswärtige Fahrbahn verschwenkt. Die Arbeiten im ersten Baufeld am Wiltshireweg sind abgeschlossen, so dass auf der Gegenfahrbahn auf Höhe der Tankstelle ein neues Baufeld geöffnet werden kann. Die Tankstelle bleibt erreichbar.

Die Bauarbeiten am Albersloher Weg liegen nach rund drei Monaten Bauzeit im Zeitplan. Laufend optimieren die Stadtnetze Münster den Bauablauf, um die Bauzeit so kurz wie möglich zu halten, etwa durch paralleles Arbeiten auf mehreren Baufeldern mit zusätzlichen Bauteams. Zur Verkehrssituation stehen die Stadtnetze mit den städtischen Genehmigungsbehörden und der Feuerwehr Münster in stetigem Austausch. Gemeinsam prüfen die Akteure laufend, wie trotz notwendiger Einschränkungen der Verkehrsfluss bestmöglich gewährleistet werden kann, beispielsweise durch veränderte Ampelphasen. Vor allem im Berufsverkehr kommt es am Albersloher Weg zu Rückstaus. Die Stadtnetze bitten daher alle Verkehrsteilnehmenden, denen es möglich ist, die Engstelle am Albersloher Weg in Gremmendorf weiträumig zu umfahren und den Umleitungsempfehlungen zu folgen.

Am Albersloher Weg erneuern die Stadtnetze Münster auf einer Länge von rund 500 Metern Fernwärmeleitungen, die in Gremmendorf für Warmwasser und Heizwärme sorgen sowie eine Trinkwasserleitung. Die Fernwärmeleitung ist nach einem größeren Schaden 2020 dringend sanierungsbedürftig. Die Stadtnetze Münster planen mit einer gesamten Bauzeit von 18 Monaten.

Die Stadtnetze bitten um Verständnis für die Arbeiten. Sie dienen der sicheren Wärme- und Trinkwasserversorgung in Gremmendorf.

Erneuerungsarbeiten sorgen für Engstellen

Am Montag (24. April) beginnen die Stadtnetze Münster mit der umfassenden Sanierung einer Trinkwasserleitung an der Hammer Straße. An der Wasserleitung waren auf Höhe Fehrbellinweg zuletzt häufiger Schäden aufgetreten. Sie wird zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Augustastraße in mehreren kurzen Bauabschnitten erneuert. Insgesamt dauern die Arbeiten voraussichtlich ein Jahr.

Die Verkehrsführung auf der Hammer Straße wird für die Bauarbeiten mehrfach geändert. Im Anschluss an die Leitungsarbeiten der Stadtnetze plant das Amt für Mobilität und Tiefbau die Erneuerung des Geh- und Radwegs.

In der ersten Bauphase wird die Hammer Straße auf Höhe Fehrbellinweg zunächst in beiden Fahrtrichtungen auf eine Fahrspur verengt. Der zweite Teil der Bauarbeiten findet auf der stadteinwärtigen Fahrtbahnseite im Bereich zwischen Friedrich-Ebert-Straße und dem Autohaus statt. Bis zum Abschluss der Bauarbeiten steht für KFZ stadteinwärts zunächst eine Fahrspur zur Verfügung. Anschließend, voraussichtlich ab Herbst, wird der letzte Teil der Wasserleitung zwischen Autohaus und Augustastraße erneuert.

Mit dem Rad und zu Fuß kann die Baustelle jederzeit passiert werden.

Die Arbeiten dienen der sicheren Wasserversorgung der Anwohnerinnen und Anwohner an der Hammer Straße. Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Engstelle auf Höhe der Frauenstraße

Seit Anfang April erneuern die Stadtnetze Münster eine Wasserleitung am Schlossplatz, die bei Veranstaltungen für frisches Wasser sorgt. Weil sich die Leitungsreparatur aufwändiger gestaltet als zunächst erwartet, verlängert sich die Bauzeit bis Freitag, 5. Mai.

Bis dann steht in beide Fahrtrichtungen jeweils eine Fahrspur für KFZ zur Verfügung. Für die Reparaturarbeiten wird zunächst in der Fahrbahnmitte ein Baufeld eingerichtet, anschließend beidseitig an den Fahrbahnrändern. Radfahrende können die Baustelle passieren und werden in einzelnen Bauphasen umgeleitet.

Treppenaufgang bleibt bis Juni gesperrt, Durchgang bleibt möglich

Ab Montag (17. April) beginnen die Stadtnetze Münster mit Leitungsarbeiten am Geisbergweg. Bis voraussichtlich Juni wird dafür der Treppenaufgang neben dem Optikergeschäft für den Durchgang gesperrt, die Rampe bleibt für Passantinnen und Passanten zwischen Rothenburg und Domplatz jedoch frei. Die Stadtnetze Münster erneuen in dem Bereich eine Leitung und den Hausanschluss für Trinkwasser. In diesem Zuge wird außerdem eine schadhafte Fernwärmeleitung repariert. Im Anschluss wird die Treppenanlage erneuert.

Angesichts der engen Platzverhältnisse bitten die Stadtnetze Münster um gegenseitige Rücksichtnahme und um Verständnis für die Arbeiten. Sie dienen der sicheren Versorgung der Anwohnerinnen und Anwohner.

Stadtnetze erneuern den Asphalt

Am Donnerstag (13. April) wird die Tilbecker Straße im Abschnitt zwischen Holzschuhmacherweg und Pienersallee zur Einbahnstraße in stadteinwärtiger Richtung. Aus Richtung Pienersallee wird die Straße zur Sackgasse. Die Schule und das Hallenbad sind für KFZ erreichbar. Eine Umleitung ab Pienersallee über den Nottulner Landweg und Bösenseller Straße wird ausgeschildert.

Mit dem Rad und zu Fuß kann die Baustelle passiert werden.

Die Stadtnetze erneuern in Folge von Leitungsarbeiten die Asphalt-Feindecke der Tilbecker Straße. Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Ring bleibt Einbahnstraße in Fahrtrichtung Warendorfer Straße

Nach den Osterfeiertagen wird die Sperrung an der Sternstraße für Autofahrende und Radfahrende wieder aufgehoben und die Absperrungen im Kreuzungsbereich auf dem Ring entfernt. Das Fernwärme-Baustelle der Stadtnetze rückt ein Stück weiter in Richtung Franziskus-Hospital.

Mit Freigabe der Kreuzung kehren ab dem 17. April auch die Busse der Linie 14 wieder auf ihren gewohnten Linienweg zurück. Die Einbahnstraßenregelung am Ring in Fahrtrichtung Warendorfer Straße bleibt jedoch bis zum Abschluss aller Bauarbeiten in dem Bereich, voraussichtlich im Oktober 2023, bestehen.

Die Bauarbeiten am Hohenzollernring sind Teil der umfassenden Erneuerung von Fernwärmeleitungen am östlichen Ring. Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis.

Stadtnetze erneuern Trinkwasserleitungen

In der Nacht von Mittwoch (4. April) auf Donnerstag (5. April) arbeiten die Stadtnetze Münster an der Wolbecker Straße auf Höhe der Hausnummern 282 und 270.

Um die dort neu verlegte Trinkwasserleitung an das Versorgungsnetz anbinden zu können, muss zunächst ein Betonfundament entfernt werden. Damit der Betrieb in den anliegenden Geschäften nicht beeinträchtigt wird, werden die Arbeiten nachts ausgeführt.

Der Verkehr auf der Wolbecker Straße wird durch die Arbeiten nicht beeinträchtigt. Für die zu erwartende Lärmentwicklung bitten die Stadtnetze um Verständnis.

Baustellen geben Rätsel auf, hier bekommen Sie Antworten.

Manchmal arbeitet auf einer Baustelle offenbar niemand. Kein Baulärm ist zu hören und alle Maschinen stehen still. Doch das bedeutet nicht zwangsläufig Stillstand. In der betreffenden Baugrube arbeitet nämlich keiner, wenn wir beispielsweise Rohrleitungen spülen, deren Dichtigkeit prüfen oder im Labor untersuchen, ob sie keimfrei sind. Außerdem sind manche Baustellen tagsüber verwaist. Bestimmte Arbeiten erledigen wir nämlich ausschließlich nachts. Zum Beispiel wenn wir dabei Strom oder Trinkwasser abstellen müssen.

Die Situation unter der Erde ist oft kompliziert. Hier kann sich viel verbergen: Die Versorgungsleitungen der verschiedenen Netze liegen teils dicht gedrängt. Manchmal kreuzen sie sich und sind nur schwer zugänglich. Hinzu kommen mitunter Überreste früherer Installationen und Fundamente.

Bei bestimmten Arbeiten sind zudem zeitaufwändige Maßnahmen für die Sicherheit der Beteiligten erforderlich. Ist das eigentliche Bauprojekt abgeschlossen, müssen wir die Straße fachgerecht wiederaufbauen. Das dauert seine Zeit. Gerade beim Bau von Versorgungsleitungen gilt: Gründlichkeit geht vor Schnelligkeit.

Die meisten unserer Baustellen beenden wir fristgerecht. Manchmal sind wir sogar früher fertig als geplant. Ist das nicht der Fall, gibt es dafür unterschiedliche Gründe: Beispielsweise, wenn die Schäden größer sind, als zunächst vermutet. Außerdem können Frost oder Unwetter die Arbeiten unterbrechen. Besonders langwierig kann es werden, wenn wir eine Bombe finden, oder eine archäologische Entdeckung machen. Wobei wir letzteres bevorzugen.

Wenn wir kleinere Schwachstellen sofort beheben, ist das günstiger, als wenn daraus große Schäden entstehen. Diese können dann auch auf die Versorgung vieler Menschen beeinträchtigen.

Lokale Anliegen besprechen Anwohnerinnen und Anwohner am besten mit dem Polier vor Ort. Beispielsweise wenn es um Lieferungen durch Speditionen geht. Falls dieser nicht greifbar ist, wenden Sie sich gerne an die Baustellen-Hotline unter 0251/694 13 13

Sie haben Fragen zu einer Baustelle?

Wir helfen Ihnen weiter.

Kontakt

Baustellen-Hotline

Tel.: 0251/694-13 13

Jederzeit gesprächsbereit in unseren Geschäftszeiten:
Montag - Donnerstag: 8 - 16 Uhr
Freitag: 8 -13 Uhr