Sondierungsarbeiten und alte Umgehungsstraße bremsen die Arbeiten aus

Zur Versorgung des neuen Wohnquartiers an der Roddestraße/Dahlweg mit klimafreundlicher Fernwärme, Strom und Trinkwasser verlegen die Stadtnetze Münster seit Mai Leitungen am Industrieweg. Noch bis Ende September dauern die Arbeiten zwischen Agravis und der Auffahrt zur Umgehungsstraße an. Dann werden die neuen Leitungen auf Höhe Agravis angeschlossen.

Die Zu- und Abfahrt zur Umgehungsstraße aus und in Richtung Agravis ist weiterhin möglich. In Fahrtrichtung Dahlweg bleibt der Industrieweg für KFZ weiterhin gesperrt. Verkehrsteilnehmende werden über den Albersloher Weg bzw. Hammer Straße umgeleitet. Mit dem Rad und zu Fuß kann die Baustelle auch in Richtung Dahlweg passiert werden.

Ursprünglich sollten die Arbeiten bereits im Juli abgeschlossen werden. Doch der Untergrund erschwert das Vorankommen. So entdeckten die Arbeiter unter der Asphaltdecke des Industriewegs Überreste der alten Umgehungsstraße – eine dicke Betondecke, die zunächst beseitigt werden musste. Aufgrund des starken Beschusses im zweiten Weltkrieg mussten im Bereich der Eisenbahnbrücken außerdem zeitaufwendig einige Verdachtspunkte ausgeräumt werden.

Einen großen Teil der Strecke – von der Roddestraße entlang des Dahlwegs bis zum aktuellen Baufeld am Industrieweg – haben die Stadtnetze bereits verlegt. Die Stadtnetze Münster bitten um Verständnis für die Erschließungsarbeiten. Sie dienen der sicheren Versorgung der neuen Nachbarinnen und Nachbarn.

Bildunterschrift: Unschöne Überraschung: Unter dem Industrieweg verbargen sich Reste der alten Umgehungsstraße, die vor den Rohrarbeiten aufwendig entfernt werden mussten.